Nach einem aufreibenden Finalwochenende haben wir den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga geschafft! In der Besetzung Uli Stöpel, Robin Hanke, Christian Heber, Refik Yücel, Abstar Debich, Lars Thomsen und Jan Nicolin gelang einer knapper Sieg im ersten Abstiegs-PlayOff gegen Supersonic Berlin. Damit war der Nichtabstieg gesichert.

Nachdem wir aufgrund des schlechten Ergebnisses vom Vorrunden-Spieltag schon als Tabellenletzter in die abschließenden vier Gruppenspiele gegangen waren, lief auch dabei nicht viel zusammen. Ein Sieg und ein Unentschieden bedeuteten nach wie vor den letzten Platz.

In dem folgenden Abstiegs-PlayOff auf dem ungeliebten Lettner-Tisch sah es zunächst ganz schlecht aus! Zwischenzeitlich lagen wir schon mit 3:6 hinten und mussten einige Satzbälle gegen den siebten Punkt der Berliner abwehren, bevor durch Siege in den letzten beiden Doppel noch der erlösende 8:6-Erfolg gelang.
Der abschließende, klare Sieg im Platzierungsspiel gegen Ingolstadt war nicht mehr von Bedeutung - hier alle Ergebnisse.

Danke an das Team für die klasse Leistung als es drauf ankam und auch an unsere Sponsoren Ullrich-Sport und Tischfussball-Events für die Unterstützung!


 

So nah können Freud und Leid beieinander liegen - während WCW2 am 7. Spieltag das Verbandsliga-Heimspiel gegen den TFC Groß-Umstadt klar mit 47:5 gewann und dabei keinen Satz verlor, geriet WCW3 am Nebentisch gegen den Bachgauer HK mit 5:47 unter die Räder. Ganz unerwartet kam die Niederlage gegen den Aufstiegskandidaten aus Südhessen allerdings nicht, schon weil unsere 3. Mannschaft gleich mit drei Liga-Neulingen angetreten war. Auch wenn diesmal noch nicht viel Zählbares heraussprang haben sich Marie, Jonathan und Olivier bei ihrer Premiere sehr vielversprechend geschlagen!

WCW2 liegt damit aktuell in der Verbandsliga auf dem 2. Platz, WCW3 ist in der Bezirksliga jetzt auf den 6. Platz abgerutscht. Am kommenden Spieltag treten beide Teams auswärts beim TFC Frankfurt an.

Hier findet ihr den aktuellen Stand in den Hessischen Ligen: www.tfvh.de/index.php/hessen-sued

 

Das sechste Wiesbadener DTFB-Challenger-Turnier hat wieder viel Spaß gemacht! Es war diesmal mit 21 Teams nicht ganz ausgebucht, aber es hatte sich ein interessantes Starterfeld in Tom's Bierbrunnen eingefunden.

Gewonnen haben diesmal Raffael Herzer und Ergin Dagdekin im Finale gegen Dominik Elsässer und Max Rumford. Gratulation an Raffael und Ergin zu ihrem ersten Challenger-Sieg! Der war auch durchaus verdient - nachdem sie schon am Ende der sehr ausgeglichenen Vorrunde ganz oben standen, bewahrten sie auch im Finale die Ruhe, mit der Raffa wiedereinmal so einige zur Verzweiflung getrieben hatte ;-) Anerkennung aber auch an ihre Finalgegener Dominik und Max, die sich - für vieler sicher unerwartet mit einer großen kämpferischen Leistung gegen starke Gegner bis in's Finale gearbeitet haben.

Im Spiel um Platz drei setzen sich Peter Vogele und Jan Nicolin gegen Ingo Trabert und Tolga Yesil durch.

Das Finale des Amateurfeldes gewannen die Arne Ahrens / Jörn Sehnert gegen Matthias Buder / Nino Swolinski. Dritte wurden Lars Thomsen / Andreas Büdel.

Die WCW bedankt sich bei allen Teilnehmern und beim Team von Tom’s Bierbrunnen für das gelungene Turnier.


 

Am Sonntag, den 01. Mai findet unser 6. DTFB-Challenger-Turnier in Tom's Bierbrunnen statt.
Alle weiteren Infos findet ihr in der Ausschreibung.


 

Mit einem Sieg und einer Niederlage endete die erste Pokalrunde für den WCW.

Dabei kam WCW 2 zu einem klaren 35:17 Sieg im Heimspiel gegen den TFC Frankfurt 1. Die Partie war beim Zwischenstand von 28:5 bereits entschieden. Bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte unser "Edelreservist" Uli Stoepel heraus, der nur eine Punkt abgab. Nach diesem Erfolg kommt es in der nächsten Runde am 13.05. schon zur Revanche gegen den VfB Rodheim 2, die letztes Jahr in der ersten Pokalrunde noch die Endstation bedeuteten.

WCW 3 musste sich im Auswärtsspiel beim VfB Rodheim 4 relativ klar mit 12:28 geschlagen geben. Für unser neu formiertes Bezirksligateam ist der Pokalwettbewerb damit schon beendet - in der Liga ergibt sich aber schon am 20.05. der Chance zur Revanche gegen die Rodheimer.